Prinzenweinlese

Die Prinzenweinlese

 

Schängelcher ernteten 1.000 Liter „närrischen“ Wein Am 15. Oktober trafen sich einige Mitglieder des Vorstandes der KKG Rot-Weiß-Grün „Kowelenzer Schängelcher“ 1922 e.V. im Wingert des Gülser Weinguts Lunnebach zur Weinlese. In der am 11.11. startenden Session stellen die „Schängelcher“ zum fünften Mal die Tollitäten der Stadt Koblenz, und mit dem Weingut Lunnebach hat man auf der gegenüberliegenden Moselseite einen tollen und zuverlässigen Partner gefunden. Da Partnerschaft stets auf beidseitiger Unterstützung beruht, war es den Karnevalisten der KKG eine Freude, in dieser Partnerschaft ihren Beitrag zu leisten. So half man dem Winzer Karsten Lunnebach (l.) an diesem Tag siebeneinhalb Stunden bei der Weinlese und erntete so einen Fuder (1.000 Ltr.) Wein. Das „närrische Ergebnis“ kann sich sehen und sicherlich bald schmecken lassen. Mit 95 Grad Oechsle Mostgewicht wird dieser Tropfen eine gute Auslese werden. Den Schängelchern hat es Spaß gemacht, und auch in den kommenden Jahren ist ein voller Tag zur Weinlese vorgesehen.

Quelle: Der Karthäuser

Hier geht es zur Bildergalierie:

Fotos: Axel Kuhlmann, Schängelcher

 

AKK Frühschoppen 2016

AKK Frühschoppen mit Preisverleihung Rosenmontagszug 2016

AKK Frühschoppen mit Preisverleihung Rosenmontagszug 2016

Im Rahmen des AKK Frühschoppen erfolgte nicht nur die Schängeltaufe durch den AHC an Herrn Stephan Breser, Vorstandsmitglied der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG, sondern auch die Preisverleihung durch die AKK für die schönsten Motivwagen, Fußgruppen und weiteren Kategorien des Rosenmontagszuges 2016.
Die KKG Kowelenzer Schängelcher freuen sich über den 5. Platz in der Kategorie Kommittewagen und gratulieren ihrem Kooperationspartner Atelier mobil e.V. für den 2. Platz in der Kategorie Fußgruppe.

20160612-Fruehschoppen_Verleihung_AKK_Schaengelcher_02_Platz_5 20160612-Fruehschoppen_Verleihung_AKK_Schaengelcher_03_Atelier_mobil_Platz_2

Schängelcher auf der Karnevalsmesse in Bonn

20160613_Karnevalsmesse_Bonn

Stippvisite der Schängelcher bei Wolf Schneider von der Firma Zinnhannes auf der Karnevalsmesse in Bonn

In der Session 2016/2017 haben die Kowelenzer Schängelcher die große Ehre für ihre Heimatstadt Koblenz Prinz und Confluentia stellen zu dürfen. Hierzu bedarf es einer gründlichen Planung, bei der auch die Orden für 2017 eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Beim Besuch der Bonner Karnevalsmesse nahm eine Abordnung der Kowelenzer Schängelcher die Gelegenheit wahr, sich mit Wolf Schneider von der Firma Zinnhannes auszutauschen und weitere Einzelheiten zur Gestaltung der Orden zu besprechen.

Mit Sonnenschein und Spanferkel starten Kowelenzer Schängelcher in den Frühling

20160410_Frhlingsfest

Mit ihren Gästen haben die Schängelcher einen herrlichen Sonntagnachmittag unter Freunden genießen dürfen.

Die Karnevalsgesellschaft Kowelenzer Schängelcher feierte am Sonntag ein gemütliches Frühlingsfest am Boule-Feld des VfR-Vereinsheims auf der Karthause. Ge-laden waren Vereinsmitglieder, Freunde und Unterstützer.

Als erste Veranstaltung nach der abgeschlossenen Karnevalssession 2015/16 trafen die Schängelcher und ihre Gäste zum gemütlichen Nachmittag zusammen. Bei tollem frühlings-haftem Wetter wurde Boule gespielt und nett geplaudert. Zur Verköstigung hat der Verein für die fast 100 Personen weder Kosten noch Mühen gescheut und ein Spanferkel organi-siert. Bei Kuchen und guten Getränken wurden noch ein paar gemeinsame Stunden ver-bracht. Es war der Auftakt für die kommende Session, in der die Kowelenzer Schängelcher selbst das Tollitätenpaar stellen.

Kowelenzer Schängel ist fit für die Saison 2016

20160409_Brunnenputzen

Karnevalisten führten die Frühjahrsreinigung am Koblenzer Wahrzeichen durch.

Auch Wahrzeichen brauchen Pflege. Daher reinigten Vereinsmitglieder der Karnevalsgesellschaft Kowelenzer Schängelcher am Samstag den Schängelbrunnen. Es war die Frühjahrsreinigung, die jedes Jahr durchgeführt werden muss, bevor der Schängelbrunnen mit Wasser gefüllt werden kann und der Schängel wieder spuckt. Der Schängelbrunnen ist der wohl bekannteste der neun Koblenzer Brunnen und zugleich das „Patenkind“ der KG Kowelenzer Schängelcher. „Wir haben mit Freude im Jahr 2014 die Patenschaft übernommen. Seither unterstützen wir die Stadt Koblenz bei der Frühjahrs- und Jahresabschlussreinigung des Schängels und seines Brunnens.“, so Präsidentin Sandra Engel.

Am Samstag gab es jedoch gleich zwei unerfreuliche Feststellungen: Unbekannte hatten kürzlich einen Teil des Leitungssystems gestohlen, was dazu führt, dass der Brunnen vorerst nicht mit Wasser gefüllt werden kann. Außerdem wurden an einem Teil des Basaltbeckens Farbspritzer entdeckt, die selbst durch das unermüdliche Schrubben der Vereinsmitglieder nicht entfernt werden konnten. „Wir wollen den Brunnen natürlich nicht beschädigen und müssen daher mit besonderer Vorsicht bei der Reinigung vorgehen. Da wir aber keine spezielle Ausbildung haben, sind unsere Möglichkeiten sehr hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen eingeschränkt.“, erläutert Karlheinz Weitz, 2. Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft.
Die Stadt Koblenz ist dankbar für das Engagement der Karnevalisten. Schließlich ist die Pflege der Brunnen aufwändig. Durch die Patenschaft muss bei jeder Reinigung nur ein einziger Mitarbeiter der Stadt Koblenz dabei sein, der geeignete Reinigungsmaterialien zur Verfügung stellt und Zugang zu Wasser und den Leitungen des Brunnens hat.
Seit Samstagmittag ist der Schängel, der seit einigen Jahren zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal zählt, wieder fit für die Saison 2016. Er hat noch in Anwesenheit der fleißigen Putzfeen zum ersten Mal in diesem Jahr gespuckt. Die nächste Reinigung erfolgt im Herbst, wenn der Schängel in die Winterruhe geht und die Schängelcher am 11.11. ihren ersten offiziellen Termin als tollitätenstellender Verein haben.

20160409_Brunnenputzen_2

KKG trauert um ihren Ehrenpräsidenten

todesanzeige_hartung

Wir trauern um unseren Ehrenpräsidenten und Prinzen aus dem Jahre 1984, Wolfgang Hartung.

Wolfgang war seinen Schängelchern seit 1963 treu und engverbunden. Schon als „kleiner Bub“ verkaufte er die Jahreshefte der Gesellschaft „für nen Groschen“ in der Altstadt.
Das karnevalistische Handwerk lernte er von seinem Vater Willi, der den Verein nach dem 2.Weltkrieg wieder neu gründete.
1971 übernahm er das Amt des Präsidenten und führte die Geschicke der Gesellschaft in dieser Position (mit einjähriger Pause) 30 Jahre lang.
Den Vorsitz übernahm er zusätzlich in den Jahren 1978-79, 1995-97, 1998-2000.
Er musste in seiner Zeit den Wegfall der Säle in der Altstadt verkraften und fand ab Ende der 80er Jahre einen festen Platz auf der Karthause.

1963 war er ein Mitglied des erweiterten Gefolges von Prinz Helmut I. der närrische Postillion.
1973 war er Minister des Äußern im Hofstaat von Prinz Toni I. von Hotgun Western City und Confluentia Anneliese III.

Im Jahre 1984 übernahm er selbst das närrische Zepter der Stadt Koblenz als Prinz Wolfgang I. der närrische Schängel mit seiner Confluentia Maria.

2002, nach 30 Jahren an der Spitze, gab er die Führung des Vereins in jüngere Hände, stand der Gesellschaft aber auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Zum Ehrenmitglied wurde er 2007 ernannt. 2009 ernannten ihn seine Schängelcher zum Ehrenpräsidenten.

Wolfgang Hartung hat sehr große Verdienste um seine Schängelcher. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Beste Stimmung bei der Großen Schängelsitzung

2016_01_30_Sitzung_showtanz_schaengelcher

Die KKG Rot-Weiß-Grün Kowelenzer Schängelcher 1922 e. V. veranstaltete am vergangenen Samstag ihre Große Schängelsitzung. Präsidentin Sandra Engel leitete in der ausverkauften Halle durch ein närrisches Programm mit verschiedenen Tanzeinlagen, Sprechvorträgen und dem Besuch des Koblenzer Tollitätenpaar.

Traditionell am Samstag vor den närrischen Tagen startete pünktlich um 19:11 Uhr die Große Schängelsitzung in der Aula des Gymnasiums auf der Karthause. Die Halle war restlos ausverkauft und die Stimmung grandios.

Ein abwechslungsreiches Sitzungsprogramm sorgte für beste Laune bei den Gästen. Neben Tanzeinlagen der eigenen Tanzgruppen gab es unzählige weitere Highlights. Hierzu zählte Altbewährtes wie der Vortrag von Natascha Bayer mit Anekdoten einer Bademeisterin, eine Gesangseinlage von Torty de Banana oder der Showtanz des Narrenclub Waschem (NCW) mit einem „höllischen“ Auftritt aber auch neue Programmpunkte, wie die Schotten des Männerballetts „Die Johannishöfer“ aus Obermendig oder ein Showtanz des Carneval Comité Oberlahnstein (CCO) zum Thema „Lass die Puppen tanzen“.

In das Programm integriert wurde die Verleihung von zwei Eigengewächsorden. Es handelt sich dabei um einen speziellen Orden der AKK, der in diesem Jahr zum zweiten Mal an aktive Karnevalisten verliehen wird, die sich seit Jahren schon im eigenen Verein engagieren. Funkenmariechen Katharina Düro hielt die Laudatio und überraschte damit die beiden Geehrten Sandra Engel (Präsidentin) und Christian Johann (Vizepräsident), die gemeinsam durch das Programm führten und bis dahin nicht mit der Auszeichnung gerechnet haben.

Bis in die Nacht feierten die Karnevalisten ausgelassen, während das Publikum immer wieder Raketen und Zugaben einforderte. Während des Auftritts von Torty de Banana gab es dann auch noch eine Polonese. Sandra Engel lud am Ende die Gäste ein, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen, ließ aber offen, ob sich der Veranstaltungsort angesichts des Prinzenjahres womöglich ändern wird.

Nach nur einem Tag Erholung veranstalten die Schängelcher dann am Montag eine Senio-rensitzung im AWO Seniorenzentrum Laubach und am Dienstag eine weitere im Seniorensitz der Blindenhilfe auf der Karthause. Es ist seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit der Vereinsmitglieder, den Frohsinn und die Ausgelassenheit der fünften Jahreszeit auch denjenigen zu bringen, die nicht mehr aus eigener Kraft zu einer Fastnachtsveranstaltung kommen können. In wenigen Tagen geht die Session zu Ende und dann wird es langsam ernst für die KG Kowelenzer Schängelcher, die in der nächsten Session das Tollitätenpaar der Stadt Koblenz stellt.

Verleihung des Goldenen Schängels 2016

goldenerschaengel2016

Am Dienstag gab es ein Zusammentreffen, das die Präsidentin Sandra Engel liebevoll als „Familientreffen im Wohnzimmer der Schängelcher“ bezeichnete.

Den gleichen Eindruck vermittelte auch Confluentia Melina bei ihrer Ansprache. Sichtbar gerührt stellte sie fest, bei der Veranstaltung auf eine Vielzahl von Freunden und Bekannten zu treffen. Der Hofstaat von Prinz Frank von Güls am See freute sich, den Abend in gemütlicher Atmosphäre verbringen zu dürfen. Zum Programm des Abends zählten Auftritte der Schängelgarde und des Tanzmariechens Shannon Johann. Außerdem wurden zwei AKK-Halsorden verliehen. Marina Füllsack und Axel Litz aus dem Vorstand der Schängelcher wurden von AKK-Präsident Franz-Josef Möhlich für ihr herausragendes Engagement geehrt.

Zum Ende des Programmes wurden schließlich die Goldenen Schängelträger 2016 bekannt gegeben: Heinz-Dieter Balter, Commodore des AHC und Prinz Dieter der Närrische Fuhr-mann im Jahre 2009, sowie Ernst-Josef Lehrer, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Koblenz und Förderer der Koblenzer Karnevals. Erstmalig war einer der Ausgezeichneten nicht persönlich anwesend. Da Heinz-Dieter Balter verreist war, erhielt stellvertretend ein Rollup mit seinem Foto den goldenen Schängel und die Glückwünsche. Selbst die Dankesrede musste nicht ausbleiben. Diese wurde im Vorfeld aufgezeichnet und vor den Gästen abgespielt. Damit wird der Abend sicher noch lange Zeit im Gedächtnis der Anwesenden bleiben.

Schängelcher starten in die Session

Uniformappell_Ordensvorstellung2016

Karnevalsauftakt mit Uniformappell

Der Uniformappell war wie gewohnt die erste Veranstaltung im neuen Jahr der KG Kowelenzer Schängelcher. Im VFR Vereinsheim wurde der Sessionsorden der aktuellen Session vorgestellt. In diesem Jahr stellt er einen Schängel da, der in eine Glaskugel schaut und dort auf das Prinzenjahr in der nächsten Session blickt. Neben der Einstimmung auf die närrische Zeit wurden Ehrungen vorgenommen. Für 11-jährige Mitgliedschaft wurden Marion Günthner und Dr. Günter Hanssen mit dem Verdienstorden mit Silberkrone geehrt. Sandra Engel und Peter Mille erhielten für 22-jährige Mitgliedschaft die Goldkrone zum Verdienstorden. Den Verdienstorden mit Diamantkrone erhielt Fritz Naumann für 33-jährige Mitgliedschaft bei den Schängelchern.

1 2 3 4