Prinz Christian

Prinz Christian

mappe_christian_1Ich erblickte am 8. Mai 1975 in Cochem das Licht dieser Welt. Es geschah an Christi Himmelfahrt, was meine Eltern wohl dazu verleitete, meinen Vornamen so zu wählen.
Aufgewachsen bin ich in Ernst an der Mosel, was vielleicht meine Charakterzüge erahnen lässt. Sozusagen ein echter Ernscher Käskopp, wie man dort zu sagen pflegt. Hier erlebte ich auch die ersten aufregenden Schritte auf der karnevalistischen Bühne. Ob dies daran liegt, dass ich 8×11 Tage nach Rosenmontag geboren wurde, ist leider nicht überliefert. Ich versuchte mein Glück im Kinderelferrat und in der Bütt. Mit 15 durfte ich erstmals bei der „Großen“ Kappensitzung auftreten, als „Butler James“ im Stück
„Dinner for One“.

Im gleichen Jahr war ich auch Gründungsmitglied des Männerballett „Kaiserschnitt“, das seinen Namen von der „schweren Geburt“ des selbigen trug. Da es zu dieser Zeit keine
eigene Gardetanzgruppe gab, musste der Sportverein aushelfen und wir zelebrierten
einen „schmissigen Gardetanz“. Dort war ich dann bis zu meinem Umzug 1998 aktiv.
Mit Beginn meines Berufslebens verschlug es mich 1992 erstmalig nach Koblenz, wo ich
bei der Deutschen Telekom AG meine heutige Frau Anja kennen lernte. 1994 wurde ich
als Zeitsoldat zur Bundeswehr nach Kastellaun eingezogen. Die Verbindung zu Anja und
somit auch zu Koblenz brach in dieser Zeit nicht ab und seit 1998 wohne ich in Koblenz
und bin seit dem auch offiziell Koblenzer Bürger. Erst in der Altstadt und seit 2001 auf der
Karthause.
mappe_christian_2Anja war zu dieser Zeit schon sehr im Koblenzer Karneval verwurzelt und so war der Weg zu den „Kowelenzer Schängelchen“ nicht weit. Dort begann ich als Wagenbauer und Anja repräsentierte den Verein als Funkenmariechen. Man nahm mich als „Nichtkowelenzer“ sehr
gut auf und lernte wohl meine Arbeit zu schätzen, denn bereits 2000 wurde ich zum Schatzmeister der Gesellschaft gewählt. 2002 übernahm ich das Amt des 1. Vorsitzenden und begleitete meinen Verein durch die Prinzensession 2004 als „Schängel s.T.“ von Prinz Kurt I. von Mussel on Rhein und Confluentia Sandra.
2006 legte ich beruflich bedingt eine Vorstandspause ein und kehrte 2008 als Vizepräsident zurück. Dieses Amt begleite ich (mit kurzer Unterbrechung) bis zum heutigen Tage.

 

2010 wurde ich in den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval e.V. gewählt
und war dort in der ersten Wahlperiode als „künstlerischer Beirat“ des Vorstandes tätig
und zusätzlich verantwortlich für das rheinische Fastnachtsmuseum. Seit 2014 bin ich
Protokollführer und für die Organisation der Saalveranstaltungen zuständig.
Als Hobbies außerhalb des Karneval begeistern mich das Grillen, das Golf spielen, Motorrad fahren und das Ausdenken und Umsetzen von wahnwitzigen Ideen.

mappe_christian_3Ich bin seit 1999 mit meiner geliebten Frau Anja
verheiratet. Wir haben zwei Kinder, Patrick (15)
und Shannon (11). An den Namen kann man auch unsere Affinität zur grünen Insel Irland erkennen. Patrick war, bei der letzten Prinzengestellung 2004, mit 2 Jahren und 4 Monaten das jüngste Mitglied des Gefolges und Shannon ist seit ihrem vierten Lebensjahr als Tänzerin im Verein aktiv. Seit 2014
tritt sie auch als Solomariechen auf.
Bereits bei unserer letzten Prinzengestellung gab es ein Versprechen zwischen unserer
Präsidentin Sandra und mir, dass wenn die Gesellschaft noch einmal die Tollitäten der
Stadt Koblenz stellen darf, wir die Rollen tauschen werden. Da ich schon damals als
Confluentia nicht begeistern konnte (3. Trockensitzung in der Rhein-Mosel-Halle), nahm
ich die würdevolle Aufgabe des Prinzen sehr gerne an.
Ich danke meinem Verein, dass mir diese große Ehre zu Teil werden darf und ich freue
mich darauf, mit meiner Confluentia Kathi und der ganzen Schängel-Familie eine tolle
Session 2017 zu erleben. Insbesondere freue ich mich auf viele tolle Momente und
Begegnungen mit allen Koblenzer Karnevalsgecken.